Großer Kräutertag im Freilichtmuseum Vogtsbauernhof am Sonntag, 14. August, 11 bis 17 Uhr

Auf einen Tag rund um die heimische Kräuterwelt dürfen sich die Besucher des Schwarzwälder Freilichtmuseums Vogtsbauernhof am Sonntag, den 14. August, freuen. Sinnfällig am Vorabend zu Mariä Himmelfahrt dreht sich von 11 bis 17 Uhr alles um die vielseitigen Pflanzen aus Garten und Wald sowie deren Verwendungsmöglichkeiten. Auf dem Programm stehen freie Sonderführungen, eine Heuboden-Akademie und Mitmachaktionen.

 

Großer Kräutertag_Foto Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof

Großer Kräutertag – Foto: Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof

 

 

Der Tag beginnt um 11 Uhr mit der Sonderführung „Heilende Kräuter“. Der Gutacher Studiendirektor Christian Breithaupt führt durch den einmaligen Kräutergarten des Freilichtmuseums mit 130 verschiedenen Heilkräutern und hat viele Tipps für den Hausgebrauch.
Wer sich für die Schnapsbrennerei im Schwarzwald interessiert, ist bei Rita Vitt genau richtig. Die Schnapsbrennmeisterin weiht bei der Sonderführung „Der Schwarzwald brennt“ um 12.30 Uhr in das traditionsreiche Handwerk ein.
Als Kräuterexpertin darf Astrid Fiebich, bekannt aus dem SWR-Fernsehen, natürlich nicht fehlen. Im Rahmen der Heuboden-Akademie „Kräuter und Bräuche zu Mariä Himmelfahrt“ um 14 Uhr verbindet sie altes Kräuterwissen mit christlichem Brauchtum.
Wundersame „Wundermittel aus dem Wald“ stellt Billy Sum-Hermann den Teilnehmern der Sonderführung um 16 Uhr vor. Die Kräuterhexe kennt die magischen Kräfte von Kräutern, Pilzen und Wurzeln und weiß, wie man sich diese zunutze macht.

Beim Sommerferienprogramm beschäftigen sich die kleinen Museumsgäste mit der Tradition der Kräuterweihe. Von 11 bis 16 Uhr können die Kinder ein Kräuterbuschel binden und erfahren außerdem, welche Bedeutung dieses an Mariä Himmelfahrt hat.
Von 11 bis 17 Uhr ist die „Kräutermanufaktur“ zu Gast. Monika Schwarz aus Furtwangen stellt Verwendungsmöglichkeiten und Anwendungsgebiete verschiedener Kräuter- und Teemischungen vor. Außerdem können die Museumsgäste unter Anleitung selbst Kräutersalz herstellen.
Die Kräuterpädagogin Luzia Lacher aus Dunningen vermittelt zwischen 11 und 17 Uhr ihr umfangreiches Wissen über Kräuter und hält kleine Kostproben verschiedener Pflanzen bereit. Jeweils um 11.30 Uhr, 12.30 Uhr, 13.30 Uhr, 14.30 Uhr und 15.30 Uhr gibt sie in Kurzführungen Informationen zu verschiedenen heimischen Wildpflanzen und –kräutern.

Altes Handwerk im Original rundet den Kräutertag ab. Zwischen 11 Uhr und 14.30 Uhr können die Besucher frisches Bauernbrot sowie leckere Datschkuchen aus dem Holzbackofen probieren. Von 11 bis 17 Uhr lässt sich die Bandweberin über die Schulter schauen. Die Schnapsbrennerin stellt ihr Handwerk von 13.30 Uhr bis 17 Uhr vor.
Von 13 Uhr bis 15.30 Uhr sind außerdem zwei Bollenhutmädchen in Gutacher Tracht auf dem Museumsgelände unterwegs.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s