Die Rothenburger Reichsstadt-Festtage 02. – 04.09.2016

Die Reichsstadt-Festtage im September sind einer der Höhepunkte der jährlichen Veranstaltungen in Rothenburg ob der Tauber: Die gesamte Stadtgeschichte blättert sich an diesen Tagen auf und erinnert an die Zeit zwischen 1274 und 1802, als Rothenburg noch eine Reichsstadt war.

Eröffnet werden die Festtage am Freitagabend mit dem großen Fackelzug und der Vorstellung der teilnehmenden Historiengruppen, das historische Rathaus mit seinen Arkaden bildet anschließend die Kulisse für ein musikalisch umrahmtes Fassadenfeuerwerk.

 

 

Das Lager der Ritterschar vor dem Rödertor öffnet am Samstagvormittag um 11 Uhr seine Pforten: mittelalterliches Handwerk, Musik, Gaukelei, Showkämpfe und ein buntes Familienprogramm mit Geschicklichkeitsspielen und Streichelzoo erwarten die Besucher.

Die Rothenburger Altstadt hingegen wird an diesem Wochenende zum Schauplatz wechselnder historischer Szenen: Hier begegnet man an verschiedenen Standorten unter anderem Pikenieren, der Schwarzen Schar des Bauernkrieges, dem Mittelalterlichen Bürgerleben oder am malerischen Rothenburger Plönlein den Künstlerinnen des frühen 20. Jahrhunderts. Wie man Geld selbst prägt, erfährt man bei den Rothenburger Münzern am Marktplatz. Dazu gesellen sich umherziehende Gruppen, wie die Rothenburger Stadtpfeifferey mit höfischen Reigen und Weisen aus dem Mittelalter und der Renaissance, die Gauklergruppe Mummenschanz mit Spiel und Gesang sowie Beutelschneider, Marketenderinnen und die Junge Schar. Speziell zu den Reichsstadt-Festtagen wird an beiden Tagen die Sonderführung „Jahrhundertrundgang“ angeboten, die über die Reichsstadtzeit informiert und die Teilnehmer zu ausgewählten historischen Gruppen begleitet. (Teilnahmegebühr Sonderführung: 10,- EUR / p.P.).

Insgesamt drei historische „Schlaglichter“ finden an diesem Wochenende auf dem Marktplatz statt, darunter am Samstag um 14:30 Uhr im Rahmen von „Rothenburg in Renaissance und Reformation“ das ca. 45-minütige Theaterstück „Schlaglicht 1525: Rothenburg in den Wirren des Bauernkrieges und der Reformation“.

Ebenfalls am Samstag wird zudem im Kaisersaal des Rothenburger Rathauses das Festspiel „Der Meistertrunk“ aufgeführt (15:30 und 18 Uhr), und am Abend um 21:30 Uhr erinnert das Großfeuerwerk „Rothenburg in Flammen“ an die Belagerung der Stadt im 30-jährigen Krieg, gefolgt von einer Feuershow vor dem Rödertor und auf dem Marktplatz.

Der Sonntagmorgen beginnt mit einem zünftigen „Musikalischen Weißwurstfrühstück“, um 11.30 Uhr findet auf dem Marktplatz der Historische Schäfertanz statt und auf dem Viehmarkt am Kapellenplatz kann man einem Seiler und einem Korbmacher bei ihrer Arbeit über die Schultern schauen.

Am Sonntagabend um 17 Uhr finden die Reichsstadt-Festtage ihren Ausklang auf dem Rothenburger Marktplatz.

Weitere Informationen sowie das komplette Programm sind erhältlich beim:

Rothenburg Tourismus Service
Marktplatz 2 . 91541 Rothenburg ob der Tauber
Telefon (09861) 404-800 . Telefax (09861) 404-529
www.tourismus.rothenburg.de; info@rothenburg.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s