Harzer Tourismusverband kürt den Harz-Experten 2016 Spannende Finalshow in Wernigerode

Mit der Aktion „Harz-Experte“ testete der Harzer Tourismusverband (HTV) in diesem Jahr das Wissen von Harzliebhabern und Einheimischen gleichermaßen. Vom 23. Mai bis 15. August 2016 stellte der Verband in einem Online-Quiz 15 knifflige Fragen rund um den Harz. Über 4.000 interessierte User haben sich den Fragen gestellt. Unter den 176 offensichtlichen „Harz-Kennern“ – diese hatten mit 15 Punkten alle Fragen richtig beantwortet – wurden die Startplätze für die Finalveranstaltung verlost.

 

team_gruene_tanne_in_bergmannskluft_foto_htv_pm

„Team Grüne Tanne“ in Bergmannskluft – Foto: Harzer Tourismusverband

 

Die actionreiche Finalshow fand im Rahmen des Bahnhofsfestes „25 Jahre – Volldampf in Freiheit“ der Harzer Schmalspurbahnen am heutigen Nachmittag auf dem Ochsenteichgelände in Wernigerode statt. Die Finalisten stammten sowohl aus dem Harz als auch aus dem Umland. Alle hatten aber gleichermaßen eine hohe Affinität und Liebe zu Deutschlands nördlichstem Mittelgebirge.

Ralf Wagner (31) hat im Harz studiert und hier geheiratet. Sein Gegenkandidat, Steffen Hedermann (42) aus Quedlinburg, ist bereits 5facher Wanderkaiser. Stefanie Kühn (37) aus Wedemark bei Hannover verbringt oft und gern ihre Zeit mit Labrador-Hündin Emma im Harz. Als echte Bodetal-Hexe bezeichnet sich Sieglinde Müller (53) aus Thale. Jüngster Kandidat war der 9fache Wanderkaiser Ronald Kovac (25) aus Braunlage. In seiner Freizeit betreut er selbst als Pate 11 der Stempelstellen der Harzer Wandernadel. Geboren in Bündheim im Harz ist die heutige Braunschweigerin Rosemarie Hopert (61) immer noch regelmäßig in der Region. Seinen Urlaub mit der Familie verbringt auch Dirk Kosanke (36) aus Braunschweig häufig im Harz – am liebsten im Selketal. Beate Severin (49) aus Bad Münder liebt die Gegend so sehr, dass sie sogar ihren Wohnsitz in den Oberharz – nach Königshütte – verlegt hat. Berechtigte Hoffnung auf den Titel machte sich auch Friedhelm Düvel (63) aus Moringen, der bereits zahlreiche Wanderungen im Harz unternommen und sich dabei ein umfangreiches Wissen über die Region angeeignet hat. Auch Volker Wagner (60) aus Halle (Saale) mischte im „Kampf“ um den Titel mit.

Unter der kurzweiligen Moderation von Holger Kolb (erlebnistage Harz) traten die zehn Kandidaten zunächst in Fünfer-Teams gegeneinander an. In verschiedenen Spielen mussten sie ihr Wissen unter Beweis stellen, aber auch mit Geschicklichkeit punkten. Es galt Harzer Sehenswürdigkeiten im Bilderquiz zu erkennen, in kniffligen Schätzfragen möglichst nah an die Tatsachen zu kommen und beim „Harzer Sing Sang“ Textsicherheit in Bezug auf bekannte Volkslieder zu beweisen.

Dann galt es mit Geschick und Sorgfalt sein Team ordnungsgemäß und vollständig in eine typische Harzer Bergmannskluft zu stecken.

Nach fünf Spielen war das Gewinnerteam der Vorrunde ermittelt. Die Kandidaten des Teams „Brauner Hirsch“ qualifizierten sich für die Finalrunde, in der nun jeder für sich allein kämpfte. Der jeweilige Verlierer in jedem Spiel schied aus, so dass nach vier spannenden Runden der Harz-Experte feststand.

Nachdem erneuten Beweis von umfangreichen Harz-Wissen mussten drei der verbliebenen Kandidaten beim „Kohle scheffeln“ ein gutes Händchen beweisen. Dabei galt es möglichst genau 3kg der von den Harzer Schmalspurbahnen genutzten Kohle und 500g der Buchenholzkohle der Harzköhlerei Stemberghaus zu ermitteln. Das Spiel entschieden Volker Wagner und Sieglinde Müller für sich und zogen damit in die Endrunde ein.

Hier prüfte Elke Schnibbe, Harzer Kräuterexpertin aus dem Cafe Schnibbe in Bad Lauterberg, das Wissen der Kandidaten um die Harzer Wildkräuter. Durch Riechen, Fühlen, Sehen und Schmecken sollten die Kräuter erkannt werden. Die Spannung blieb bis zum Schluss. Von den fünf Kräutern – Sauerklee, Vogelmiere, Beifuß, Brennnessel und Bärwurz – erkannten die beiden Finalisten jeweils nur zwei Kräuter, sodass es zum Stechen kam. Bei der Schätzfrage „Wie viele Hektar umfasst die Fläche des Nationalparks Harz?“ (Lösung: 24.732 Hektar) hatte dann die gebürtige Thalenserin Sieglinde Müller die Nase vorn. Mit ihrer Antwort von 25.000 Hektar lag sie am nächsten dran und sicherte sich so den Titel „Harz-Experte 2016“.

Gewinner waren am Ende alle Kandidaten. Die Siegerin Sieglinde Müller bekam neben dem attraktiven Siegerpokal einen Reisegutschein im Wert 500 € von Frau Cornelia Hechler, Filialleiterin der Harzer Volksbank eG (Sponsor), überreicht. Die Platzierten konnten sich über ein „Mach mal Pause“-Reisepaket der Stadt Bad Lauterberg im Harz bzw. einen Kurzurlaub im Althoff Hotel Fürstenhof in Celle freuen. Platz 4 wurde mit zwei Karten für „FAUST-Die Rockoper“ und einer Übernachtung auf dem Brocken belohnt und der Fünftplatzierte kann es sich bald bei einem Wildessen im Landhotel Alte Aue gut gehen lassen. Aber auch die Mitglieder des Verliererteams der Vorrunde konnten ein Stück Harz in Form von jeweils einer „Typisch Harz – Genießerbox“ mit nach Hause nehmen.

„Bereits das Onlinequiz hat viele Harz-Fans auf den Plan gerufen. Mit der Finalshow haben wir nun einen gelungen und angemessenen Schlusspunkt der Aktion setzen können und den „Harz-Experten 2016“ ermittelt. Dabei hat sich einmal mehr gezeigt, wie schön unser Harz ist und wie viel er für seine Gäste und Bewohner zu bieten hat,“ freut sich Carola Schmidt, Geschäftsführerin des Harzer Tourismusverbandes mit ihrem engagierten Organisationsteam.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s