Herbstferien im Deutschen Historischen Museum

In die Welt der Ritter, Burgen und Turniere eintauchen, die Deutsche Geschichte rückwärts erleben oder Geheimnisse am Hof Friedrichs des Großen lösen – das Deutsche Historische Museum bietet vom 17. bis 28. Oktober 2016 ein buntes Ferienprogramm für Kinder und Jugendliche von 5 bis 14 Jahren.

 

knight-games-421665_1920

Herbstferien im Deutschen Historischen Museum – Foto: pixabay / Heuermeuer

Ein eigenes Familienprogramm führt durch die Sonderausstellung „Deutscher Kolonialismus. Fragmente seiner Geschichte und Gegenwart“ und verfolgt die Spuren des Kolonialismus von der Vergangenheit bis heute. Die Führung erzählt die Geschichte der Kolonien aus verschiedenen Perspektiven, erforscht die Zeugnisse aus der Zeit der Entdeckungen und Eroberungen und erklärt, wie Kolonialismus noch bis heute nachwirkt.

Montags, 14 Uhr und freitags, 14 Uhr
Ritter, Burgen und Turniere (5 bis 10 Jahre)
Zeughaus

Montags, 14 Uhr, dienstags, 11 Uhr, donnerstags, 11 Uhr und freitags, 14 Uhr
Auf den Spuren des Kolonialismus (ab 10 Jahren)
Ausstellungshalle

Dienstags, 14 Uhr
Deutsche Geschichte rückwärts (8 bis 12 Jahre)
Zeughaus

Mittwochs, 14 Uhr
Geheimnisse am Hof.
Ein Kriminalfall im Königshaus Friedrichs des Großen (8 bis 12 Jahre)
Zeughaus

Donnerstags, 14 Uhr
Hitler und das rosa Kaninchen (10 bis 14 Jahre)
Zeughaus

2 € zzgl. Eintritt (bis 18 Jahre frei)
Familienkarte 18 € (Eintritt und Führung für 2 Erwachsene und max. 3 Kinder)

Anmeldung unter:
+49 30 20304‐750/‐751 oder E‐Mail: fuehrung@dhm.de

Advertisements

Ein Gedanke zu “Herbstferien im Deutschen Historischen Museum

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s