Wahnsinns Rinder in Görlitz!

Das sind die Yaks im Naturschutz-Tierpark Görlitz-Zgorzelec. Seit 1999 wird diese charismatische aus dem Hochland des Himalaya stammende Rinderrasse im Görlitzer Tierpark gehalten und gezüchtet. In diesem Jahr „yakt” es so richtig! Gleich vier Kälber wurden geboren und toben nun über die großzügige Anlage des tibetischen Dorfes. Dieser Nachwuchs macht 2016 zu einem Jubileumsjahr! 30 Yakkälber wurden hier bereits geboren und aufgezogen.

 

yakkaelber

Yakkälber – Foto: C. Hammer / http://www.zoo-goerlitz.de

In ihrem Herkunftsgebiet werden die genügsamen Yaks als Lastentieren, Fleisch- und Milchlieferanten genutzt. Selbst ihr Dung wird aus Mangel an Holz als Brennmaterial eingesetzt. In Mitteleuropa setzt man sie vermehrt zur Landschaftspflege ein.
Mit bis zu maximal 10.000 Individuen steht es um die Wildform des Hausyaks nicht besonders gut. Wilderei, Störungen und Konkurrenz um Weideflächen mit Hausrindern beeinträchtigen die Tiere in ihren Herkunftsgebieten, dem nördlichen tibetischen Hochland. Die Weltnaturschutzunion IUCN stuft den Wildyak als gefährdet ein.
Von ganz nahem erleben können unsere Besucher die gar nicht scheuen kleinen Grunzochsen im neuen Streichelbereich der Tibetanlage, denn diese ist begehbar! Allerdings nur für kurze Zeit, denn auch ein Yakkalb wächst und wächst und wächst… Wahnsinn!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s