Wo Freeriding in Vorarlberg zuhause ist

Arlberg, Montafon und Klostertal sind für ihre weitläufigen unpräparierten Hänge bekannt. Sicherheit ist in Vorarlberger Skigebieten oberstes Gebot.

Faszination Freeriding

Neben bestens präparierten Pisten finden Wintersportler hier ideale Voraussetzungen für individuelles Vergnügen im Tiefschnee. An sie richtet sich das Freeride-Opening in Warth-Schröcken vom 15. bis 18. Dezember. Erfahrene Guides aus der Region geben zweitägige Kurse (Sa/So) für Anfänger, leicht Fortgeschrittene und Profis. Weitere Programmpunkte sind Workshops, Materialtests sowie Angebote für Telemarker, Snowboarder und Tourengeher. Zum Paket gehören drei Übernachtungen und der Drei-Tages-Pass für das gesamte Arlberggebiet. Die Teilnahme am 1,5-tägigen SAAC-Basic Camp (Do/Fr) zur Lawinenkunde ist verpflichtend. Die Preise starten bei 342,- Euro pro Person. Ein weiterer Termin mit gleichem Programm und Preisen sind die Freeride Tage vom 12. bis 15. Jänner 2017.

 

 

987_Stuben am Arlberg

Skifahren im freien Gelände in Stuben am Arlberg – © Josef Mallaun

 

Unterwegs mit dem Material von morgen: Über 30 Hersteller stellen ihre Produkte für die Saison 2017/18 beim THULE FreerideTestival presented by BMW xDrive 2017 zur Verfügung. Am 11. und 12. März 2017 trifft sich die Szene rund um den Steffisalp-Express in Warth. Neben dem fachlichen Austausch spielt die Praxisdie Hauptrolle. Beispiele sind Ausfahrten mit Top-Könnern sowie Workshops zur „digitalen Lawinenkunde“.
Sicherheit zuerst

Technik-Kurse, Touren, Material- und Sicherheits-Checks sowie Expertenvorträge vereint die Snow & Safety Conference in Lech am Arlberg (1. – 3. 12.). Der 3. Dezember ist der „Freeride Day“, an dem unter anderen Weltmeisterin Nadine Wallner die Teilnehmer mit an den Berg nimmt. Für Jugendliche und Mädchen werden eigene Kurse angeboten. Alle Details zum umfangreichen Programm, zu Kosten und Voraussetzungen gibt es hier.
Bitte Bilder anzeigen
Wussten Sie, dass …

Vorarlberger Skigebiete zu den schneereichsten in ganz Europa zählen? Sie profitieren vom sogenannten Nordstau. Stark vereinfacht gesagt, bleiben die Wolken bei bestimmten Wetterlagen hier hängen und lassen Frau Holle Überstunden schieben. Das beste Beispiel ist Warth-Schröcken am Arlberg, wo sich der Neuschnee pro Wintersaison auf elf Meter summiert. Die Datenbasis ist breit: Sie bezieht sich auf die Durchschnittsmenge eines
ganzen Jahrhunderts. So verlieh die britische Tageszeitung Daily Mail im Jahr 2008 Warth-Schröcken den Titel „Europas schneereichstes Skigebiet“. Ähnlich sieht es im Bregenzerwälder Dorf Damüls aus, wo jedes Jahr zehn Meter Neuschnee die Wintersportler erfreuen.
Ski Ride Vorarlberg

Umfassende Erfahrungen sammeln gute Tiefschneefahrer bei einer einwöchigen Tour quer durch Vorarlberg. Professionelle Ski- und Bergführer sowie ein eigener Teammanager begleiten die Gruppe auf ihrer Reise von Nord nach Süd, vom Kleinwalsertal bis ins Montafon. Maximal sechs Teilnehmer sind auf Pisten und im freien Gelände unterwegs. Dabei meistern sie einige Aufstiege selbst. Das Angebot ist nach individueller Terminabsprache ab 2.850,- Euro buchbar. Der Betrag umfasst die Kosten für Übernachtung, Verpflegung, Gepäcktransport, Lifttickets, Transfers sowie die Begleiter. http://www.vorarlberg.travel/skiride
Weitere Angebote

• Zum Freeride-Experten werden Teilnehmer eines eintägigen Kurses in der Silvretta Montafon. Jeden Mittwoch treffen sie sich um 8.30 Uhr an der Talstation der Valisera Bahn in St. Gallenkirch. Interessierte bringen Sicherheit im Tiefschnee mit und feilen mit Profis an ihrer Technik. Dabei lernen sie, sich im Gelände sicherer und kraftsparender zu bewegen. Preis: 46,- Euro pro Person plus Liftticket.
• Am Sonnenkopf im Klostertal zeigt ein erfahrener Guide drei Tage lang die schönsten ungespurten Abfahrten. Zur Freeride Pauschale gehören vier Übernachtungen in einer frei wählbaren Unterkunft – von der Ferienwohnung bis zum Vier-Sterne-Hotel – sowie der Drei-Tages-Skipass für das Skigebiet Sonnenkopf. Ab 649,- Euro pro Person. Buchbare Zeiträume: 8. bis 23. Dezember, 7. bis 27. Jänner und 4. März bis 17. April. Zu Details und Buchungsanfrage geht es hier.

Panoramakarten der Vorarlberger Skigebiete, Informationen über das Skifahren auf und abseits von Pisten sowie aktuelle Angebote und Schneeberichte finden Sie auf http://www.vorarlberg.travel/ski.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s