Meeresleuchten auf der Museumsinsel

Spektakuläre Licht- und Klanginstallation im Innenhof des Deutschen Museums

München liegt jetzt nicht mehr nur an der Isar, sondern auch am Meer: Der Innenhof des Deutschen Museums wird aus Anlass des Wissenschaftsjahres „Meere und Ozeane“ vom 26. November bis zum 7. Januar 2017 mit einer spektakulären Licht- und Klanginstallation bespielt. Die Fassade des Museums wird von 17 bis 22 Uhr beleuchtet, außerdem hat man Meeresrauschen und Walgesänge im Ohr – und schließlich werden im Blauen Schiffs-Container Film-Clips gezeigt, die Einblicke in die aktuelle Meeresforschung geben.

 

 

Ein Strahlentierchen aus dem Meer prangt wie eine riesengroße Adventsdekoration am Museumsturm, an der Fassade werden ein Forschungs-U-Boot und ein Taucher aus der Ausstellung „Meeresforschung“ gezeigt – und schließlich kommen auch noch zwei bekannte Filmstars aus dem Meer vorbei. Und auch das Seenotrettungsboot „Asmus Bremer“ wird richtig in Szene gesetzt. Schon bei dem ersten Test am Dienstagabend blieben Passanten fasziniert im Museumshof stehen. Ab Samstag kommt auch noch eine Meeres-Geräuschkulisse dazu – so dass man sich tatsächlich im Innenhof des Museums ein bisschen so fühlt, als sei man unter Wasser.

Die Aktion namens „MeerErfahren“, die am Vorabend zum ersten Advent beginnt, soll Lust machen auf das Projekt „Vom Binnenland zur Waterkant: Meere und Ozeane – Entdecken. Nutzen. Schützen“. Gemeinsam mit Partnern aus der Meeresforschung bietet das Museum eine Fülle von Veranstaltungen dazu an. Vorträge, Aktionstage, Vorführungen im Planetarium, Sonderausstellungen und Veranstaltungen mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sollen dazu beitragen, den Lebensraum Ozean mit seiner Bedeutung für das Leben auf der Erde kennenzulernen.

Im Planetarium des Deutschen Museums wird zum Beispiel am 10. und 17. Dezember der Fulldome-Film „Uhrwerk Ozean“ zu sehen sein – und zwar als „Zugabe“ zur 12-Uhr-Vorstellung. In der preisgekrönten Produktion können die Zuschauer eintauchen in eine faszinierende Unterwasserwelt, können einen Forschungszeppelin bei der Arbeit sehen und Wissenschaftlern bei der Suche nach Meereswirbeln über die Schulter schauen. Und zwar so, als seien sie selbst dabei.

Schon ab Sonntag, 27. November, gibt es jeweils um 11.30 und 13.30 Uhr in der Ausstellung „Meeresforschung“ interaktive Führungen unter dem Titel „Unter dem Meer – die Unterwasserwelt entdecken“. Das Projekt „MeerErfahren“ läuft bis September 2017, Einzelheiten zum Programm gibt es hier: http://www.deutsches-museum.de/ausstellungen/wissenschaftsjahr/

Im Wissenschaftsjahr 2016/17 geht es um die Entdeckung der Meere und Ozeane, ihren Schutz und eine nachhaltige Nutzung. Die Wissenschaftsjahre sind eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gemeinsam mit Wissenschaft im Dialog.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s